Informationen zur klassischen Homöopathie

Klassische Homöopathie

Homöopathie ist eine ganzheitliche Heilmethode, die die Harmonie zwischen Körper, 
Seele und Geist zum Ziel hat.

Homöopathie - was ist das?

Samuel Hahnemann (1755 - 1843), der Begründer der Homöopathie, stellte fest, 
dass bestimmte Stoffe exakt die Symptome hervorrufen, die sie bei Erkrankten 
heilen können. Diese Simile- oder Ähnlichkeitsregel sagt, dass Ähnliches Ähnliches 
heilen soll. Ein Mittel, das eine Krankheit erzeugt, kann diese heilen, wenn das Mittel 
stark verdünnt eingesetzt wird. Entscheidend ist für Hahnemann neben der Wahl 
des Medikaments auch die Potenzierung. Der Prozeß der Potenzierung fördert die 
dynamischen Kräfte des Heilmittels.

Was bewirkt Homöopathie?

Homöopathische Mittel wirken auf die Mechanismen der Eigenregulation des 
Körpers. Der Organismus soll so unterstützt und aktiviert werden, dass er selbst die 
Krankheit in den Griff bekommt. Um das passende Medikament zu ermitteln, ist eine 
genaue Anamnese erforderlich: Eine ganzheitliche Information über den Patienten, 
seine Konstitution, sein Körperbau, sein Seelenzustand und seine Lebensumstände. 
Homöopathie kann bei den unterschiedlichsten Erkrankungen eingesetzt werden. 
Sie hat ihre Stärken in der Akutbehandlung, vor allem aber auch bei chronischen 
Erkrankungen.